Neue Funktion: MULTIEYE NEXT Time-lapse

neu im Portfolio – MobileWatch 3

MULTIEYE 3.11.1 veröffentlicht!

Liebe Partner, Interessenten und Kollegen,

im aktuellen Newsletter dürfen wir neue Softwarelösungen für MULTIEYE NEXT und MULTIEYE 3 vorstellen, sowie neue Hardware ankündigen. Die Erweiterung MULTIEYE NEXT Time-lapse sowie das Upgrade auf MULTIEYE 3.11.1 stehen ab sofort zur Verfügung. Unser neuer Rekorder für den mobilen Einsatz ist nun mit einer Lieferzeit von wenigen Wochen erhältlich.

Eine Beta-Version für die neuen iOS- und Android-Apps wird in kürze verfügbar sein. Für die Teilnahme am Beta-Programm ergehen gesonderte Einladungen mit einem kommenden Newsletter.

MULTIEYE NEXT Time-lapse ermöglicht die komfortable Erstellung von Zeitraffern mit beliebigen Überwachungskameramodellen. Dafür werden von jeder konfigurierten Kamera Einzelbilder in entsprechende Verzeichnisse abgelegt. Bei PTZ-Kameras können dabei die Bilder für beliebige Festpositionen nacheinander erstellt werden.

Die Kameras können Nachts und am Wochenende auch als Baustellenüberwachungs-Kameras eingesetzt und auf unsere MULTIEYE NEXT-Cloud Lösung mit KI-Funktionen aufgeschaltet werden.

Täglich werden aus diesen Bildern automatisch Zeitraffervideos erstellt. Somit steht dann z.B. jeden Morgen ein aktuelles Zeitraffervideo der letzten 7 Tage, 30 Tage, und seit Beginn des Baus zur Verfügung. Für die gesamte Bauzeit kann man auch nur ein Bild pro Tag in den Film einfügen.

Die Speicherung kann zu beliebig vielen Zielen (lokale Festplatte, NAS, FTP, SFTP-Server usw.) gleichzeitig erfolgen.

Dieser Service steht ab sofort in der MULTIEYE NEXT-Cloud zur Verfügung oder kann beim Kunden lokal installiert werden.

Features:

  • Unterstützung beliebiger JPEG-Quellen die perHTTP/HTTPS erreichbar sind
  • Bildauflösung und Multi-Sensor/Channel-Quellenkonfigurierbar
  • Bildabfrageintervall einstellbar
  • Preset-Sequenz-Abfragen mit PTZ-fähigen Kameras
  • Kombinierbare Timer-Funktionen mit Berücksichtigung von:
  • Kamerastandort-abhängigen Sonnenauf- und -untergangszeiten (Astro-Timer)
  • UTC-Zeiten oder MEZ mit Sommer-/Winterzeit (z.B. Arbeitszeiten)
  • Standortabhängige Feier- bzw. Ausnahmetage
  • Bildspeicherung zu beliebigen Zielen (NAS-, FTP-und SFTP-Server) mit Zwischenpuffer bei Übertragungsstörungen
  • Tägliche Erstellung von Zeitraffer-Videos, vollständig und/oder mit Zeitbeschränkung (z.B. die letzten 7 und 30 Tage
  • Frei positionierbare Logo-Einblendung im Video
  • Statistik-Funktionen und E-Mail-Benachrichtigung (im Fehlerfall)

Mit einem neuen, lüfterlosen Mobilrekorder runden wir unser Portfolio für den Einsatz in Fahrzeugen und leisen Umgebungen ab:

MobileWatch 3

MobileWatch 3 – mit MULTIEYE 3 Software und 4 aktiven IP-Videoeingängen und Intel Core i5 CPU

Schnittstellen:

  • 2x Ethernet (RJ45) Gbit/s (WoL)
  • 8x USB3.2 Gen2 (Typ-A)
  • DVI-I, HDMI 1.4, DisplayPort 1.2
  • 4x DB9 (seriell RS-232/422/485
  • Audio I/O Modul (Klinke)
  • Anschluss ext. Lüfter
  • Remote Power

optional:

  • WLAN WiFi6E
  • Bluetooth 5.3
  • GSM/LTE
  • 8x PoE, 4x PoE Klasse 802.3af
  • interne I/O Kontakte

MULTIEYE 3.11.1 veröffentlicht!

Ab dem heutigen Donnerstag steht MULTIEYE 3 in der Version 3.11 für alle Kunden mit Wartungsvertrag zum Download bereit. Erneut wurde ins Besondere auf eine verbesserte Stabilität und Sicherheit besonderen Wert gelegt. Dies spiegelt sich sowohl in den softwareinternen Verbesserungen wie auch beispielsweise den nun unternehmensweit nutzbaren SSL Zertifikaten von Drittanbietern wieder. Aber auch die Featureliste wurde erweitert. Hinweisen möchten wir dabei ganz besonders auf das nun für den Betrieb von zwei Rekordern kostenlose VideoCenter 3 in der Standardversion. Ein Lizenzschlüssel ist für Kunden mit MULTIEYE 3.11 und höher für  die kleine VideoCenter-Version nicht mehr erforderlich.

Releasenotes MULTIEYE 3.11.1

(Auszug)

  • Stabilität des CoreService-Hintergrunddienstes verbessert
  • Prüfung für Konfigurationsänderung in MultiScreen und VideoCenter optimiert
  • Export großer Videodateien per Remote-MultiPlayer optimiert
  • Darstellungsproblem der Versionsnummer im LiveUpdater beseitigt
  • Datenschutzbedingtes Ausblenden nicht berechtigter Kameras im WebClient
  • Bereitstellung von VideoCenterIII Standard als Gratisversion
  • Installation der Abfrageprogramme (Clients) vorheriger Versionen
  • Verbindungsabbrüche bei Mehrfach-Abfragen behoben
  • Verbesserungen der WebClient-Ansichten und -Funktionen
  • WebClient-Anmeldungen werden wieder protokolliert
  • Fehler bei „4-Augen“-Anmeldung korrigiert
  • Setup und LiveUpdater erstellen automatisch Zertifikate
  • Verwendung externer SSL-Zertifikate wird nun unterstützt